Google Nexus 4: LG plant für die Zukunft neue Ableger

Google Nexus 4

Das Google Nexus 4

wird derzeit nur schleppend verkauft und ist durch Lieferschwierigkeiten vonseiten LG nur schwierig erhältlich. Wie der Konzern nun auf der Consumer Electronics Show von sich gab, ist das Google Nexus 4 „nur ein Smartphone von vielen“, die LG noch in der Planung hat. Demnach gab Fisher bekannt, dass der Konzern in naher Zukunft weitere Nexus-Modell in Planung hat.

Entwicklung an Smartphone und Tablet

Weiter heißt es, dass die Südkoreaner neben dem Google Nexus 4 bereits alsbald neue Devices planen. Konkreter ist die Rede von einem Smartphone und einem Tablet. Wie Fisher mitteilte, sei aus der Zusammenarbeit mit Google das Nexus 4 entstanden und dieses ein Gerät von vielen sei, die aus dieser Zusammenarbeit mit selektierten Partnern entstanden ist.

Release Anfang Februar

Unfassbar, aber wahr. Obwohl die Produktion des Google Nexus 4 sehr schleppend verläuft und noch lange alle Smartphone-Freunde auf ihr Nexus 4 warten, soll auf dem MWC schon der nächste Coup folgen. Schwierig zu glauben und vor allen Dingen sollte der eine oder andere Interessent noch auf einen Kauf des LG-Smartphones warten, da möglicherweise eine bessere Version das Tageslicht erblicken darf. Weiter sagt Fisher, wird das Gerät in diversen Displaygrößen verfügbar sein, was wir bereits vom iPhone 5S gehört haben, das möglicherweise in diversen Farben und Größen seinen Start feiern wird.

Beweggründe unbekannt

Leider nannte Fisher in dem Zusammenhang keine genauen Gründe, wieso dieser Entscheid gefallen ist. Der Verkauf des Google Nexus 4 hat noch nicht einmal angelaufen und schon plant das Unternehmen weitere Smartphones? Vorstellbar ist, dass die Devices entweder deutlich unter oder über dem Preisniveau des aktuellen Geräts ist.

Wenn ihr bezüglich des Google Nexus 4 und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

Quelle: The Inquirer

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: