iOS 7: Führt das Betriebssystem zur Verspätung von Mac OS X?

iOS 7

iOS 7 wird das neuste mobile Betriebssystem von Apple und laut neusten Informationen wird wahrscheinlich das komplette Design umgeschmissen. Seit der Einführung des iPhones hat sich in dieser Hinsicht nicht viel getan und nachdem interne Personalentscheidungen gefallen sind, glauben nun viele, dass Sir Jonathan Ive seine Inspiration auch ins iOS 7 umsetzen kann. Ein neues Gerücht stützt diesen Gedanken, denn bereits ähnlich wie beim Start von iOS sollen die Entwickler der Mac OS X-Abteilung angerückt sein, damit das OS pünktlich erscheint. Die Folge: Mac OS X wurde mit einer Verspätung von vier Monaten ausgesendet. Lässt sich dies übertragen?

Schritt nicht verwunderlich

Wie John Gruber und weitere Apple-Mitglieder in einem Blogeintrag auf Brunch schreiben, arbeitet Apple aktuell sehr intensiv an iOS 7 und muss darüber hinaus die Mac-Abteilung mit an dem mobilen OS arbeiten lassen, um für das Release auf der WWDC diesen Sommer gerüstet zu sein. Die zuvor eintreffende Kritik bezüglich eines obsoleten Design muss Apple anscheinend aufgenommen haben und in der kommenden Version umsetzen. Ein weiterer Grund ist mit ziemlicher Sicherheit, dass Apple aktuell hinter der Konkurrenz platziert ist, aber wie Katy Hubert von J.P. Morgan in einem Interview mit Peter Oppenheimer bestätigen konnte, wird in der kommenden OS-Iteration tatsächlich ein “Killer-Feature

” an Bord sein, was laut ihren Aussagen den Wert eines Apple-Accounts deutlich anhebt.

Rene Ritchie: April mit neuem iPad

Eine weitere spannende Nachricht gibt Rene Ritchie von sich. Er schreibt, dass das iPad 5 schon in diesem Monat vorgestellt wird und reiht sich somit mit den aktuellen Vermutungen ein. Wir dürfen uns also gespannt zeigen, was die kommenden Wochen uns einbringen.

Wenn ihr bezüglich iOS 7 und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.