iPhone 5 mit biegsamen Display und Gehäuse

iPhone 5 Display

Das iPhone 5 ist in der Lage, ein biegsames Display zu verkraften. Zumindest ist das zu erkennen, wenn man sich die Bilder unserer französischen Kollegen von nowhereelese genauer anschaut. Demnach hat sich das Smartphone verbogen, nachdem sich der Kunde auf das iPhone 5 unabsichtlich gesetzt hat. Folgen nach schnellen Abnutzungserscheinungen nun weitere Verarbeitungsfehler? Apple kommt zunehmend immer weiter in das Fadenkreuz der Medien und Kunden. Sind Verkäufe in Höhe von rund 47,5 Millionen Einheiten

gerechtfertigt?

iPhone 5 = Fehlproduktion?

Wir haben uns bereits des Öfteren sehr kritisch über das iPhone 5 unterhalten. Es ist zwar deutlich dicker und größer, aber in puncto Verarbeitung ist Apple um einige Jahre nach hinten gegangen. Nicht nur die Verarbeitung an sich ist mittlerweile mangelhaft, was sich anhand der Abnutzungsspuren begründen lässt. Darüber hinaus lässt sich aktuell sagen, dass das iPhone 5 anscheinend nicht so robust ist, wie man die ganze Zeit vermag zu sagen. Der Grund geht angeblich auf die Baulänge des Apple-Gerätes zurück, das dementsprechend deutlich schneller verbogen werden kann, zumal es sehr dünn ist.

Bisher nur vereinzelte Fällte

Die oben genannten Fehler sind bisher nur vereinzelt aufgetaucht, denn: Wer setzt sich schon zu Testzwecken auf sein iPhone 5, um zu schauen, ob es sich verbiegt? Durchaus realistisch ist es, dass dieser Fehler öfter vorkommen können, wobei auch in Betracht gezogen wird, dass es sich nur eine Charge handelt, sodass im Grunde genommen “nur” einige tausend Geräte betroffen sind. Der interessante Nebeneffekt ist jedoch, dass es dem Display an sich nichts ausmacht. Können wir also von einem biegsamen Display reden? Die beste Prävention, um derartige Vorfälle zu vermeiden, ist schlussendlich sein Smartphone nicht in der hinteren Hosentasche zu tragen.

Wenn ihr bezüglich des iPhone 5 auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

Quelle: nowhereelse

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: