iPhone 5 vs. iPhone 4S: Test gibt erste Eindrücke

iPhone 5

Apples iPhone 5 wurde am 21. September dieses Jahres vorgestellt und ist nun auch bei uns eingetrudelt. Ich werde dabei primär vor allen Dingen auf die Neuerungen und Verbesserungen eingehen und ein erstes Fazit wagen.

iPhone 5: Dünner, leichter, aber noch handlich

Apple hat mit dem iPhone 5 ein um 1,7 Millimeter dünneres Smartphone gebaut, das mit einem Gewicht von nur 112 Gramm wirklich sehr leicht in der Hand liegt. Auf mich machte es einen positiven Eindruck, wobei der eine oder andere wahrscheinlich lieber etwas mehr Gewicht in den Händen halten möchte. Die Haptik ist auf den ersten Blick gefühlt etwas härter als beim iPhone 4S. Dies liegt an dem größerem 4-Zoll-Retina-Display und an der Tiefe, was dadurch Kanten schärfer wirken lässt. Was mir nach längerem Daddeln aufgefallen ist, dass sich Reste, sei es Staub oder Krümmel, in den Fugen lagern. Ist soweit beim 4S nicht anders, aber durch die geteilte Rückseite, gibt es noch mehr Angriffsstellen. Apropos, in Sachen Design stört mich die geteilte Rückseite, obwohl die Aluminium-Rückseite deutlich robuster wirkt. Es wirkt unvollständig.

Kamera: Keine allzu großen Unterschiede

Die Kamera ist wie gewohnt einsame Spitze. Einzig und allein die Frontkamera hat sich in meinen Augen stark verbessert, was unter anderem daran liegt, dass Apple nun endlich auch auf HD-Qualität setzt, während das 4S noch mit VGA ausgestattet ist. Bei schlechten Lichtbedingungen muss auch diese Kamera passen – leider. Was mir an der neuen Kamera jedoch deutlich besser gefällt, ist der Blitz. Dieser hinterlässt beim iPhone 5 eine sehr gute Qualität, während das 4S eher den Eindruck erwecken lässt, als sei Nebel in der Umgebung. Unschön. Fotos unter Sonnenbelichtung sind aufgrund der Wetterlage derzeit nicht möglich.

iPhone 5 Lautsprecher deutlich besser – EarPods mit besserer Unterdrückung

Auch bei den Lautsprechern hat sich einiges getan. Wie versprochen, stattet Apple das iPhone 5 mit Stereo-Lautsprechern aus. Zwar leisten diese nicht unbedingt eine höhere Lautstärke, aber die Qualität ist vergleichbar besser, insbesondere in den Höhen. Da ich eher weniger im Freien Musik höre, ist dieser Aspekt eher nebensächlich. Sehr gut gefallen mir die neuen EarPods, die tatsächlich eine bessere Geräuschunterdrückung mit sich bringen und eine angenehme Tonqualität aufweisen. Ein weiterer Nebeneffekt: Aufgrund der speziellen Architektur sind die Kopfhörer deutlich fester im Ohr. I like!

Geschwindigkeit: Auch beim Surfen schneller

Insgesamt wirkt das iPhone 5 natürlich um einiges schneller, was durch den A6-Dual-Core-Prozessor gewährleistet wird, aber auch das implementierte Wi-Fi-Modul macht seine Sache besser. Selbst mit O2 macht es verhältnismäßig mehr Spaß im Netz zu surfen. Kleine Unterschiede sind im heimischen Wi-Fi sichtbar.

Fazit

Unterschiede sind selbstverständlich sichtbar, aber ein Umstieg vom iPhone 4S auf das iPhone 5 hat sich in meinen Augen nicht gelohnt. Zwar hat Apple endlich mal wieder ein neues Design auf die Beine gestellt und auch das geringe Eigengewicht gefällt mir sehr, aber wirklich lohnenswert ist das Ganze nicht. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Teilt ihr meine Eindrücke?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: