iPhone 5S: Release im Juni – Hinweis von Zulieferer

iPhone 5S

Apples iPhone 5S wird nahezu jeden Tag mit irgendwelchen Gerüchten konfrontiert

. So sind sich sowohl Insider, Analysten als auch Experten relativ einig: Das iPhone 5S wird im Juni dieses Jahres vorgestellt. Im Vergleich zum iPhone 5 tut sich nur rudimentär etwas, wie die Branche glaubt, sodass auch die Produktionen ohne Probleme aufgenommen werden können, weil Apple laut der Gerüchteküche nur auf Upgrades in Sachen Prozessor, Kamera und Akku vornehmen wird. Erneute Hinweise stammen nun von einem Zulieferer für Cases und Zubehörteilen, der auch am Juni als Release-Datum festhält.

Gesicherte Informationen

Normalerweise richten sich die Hersteller für Cases und anderweitigen Zubehörteilen an die Gerüchteküche der News, weil Apple keinerlei Informationen nach außen zulässt – ausgenommen die Zuliefererbetriebe, die schlichtweg mit Neuigkeiten unterrichtet werden müssen. Mit dieser Info im Gepäck wissen wir nun, dass es Produzenten von derartigen Teilen eher schwer haben, aber wie die Quelle versichert gegenüber TechCrunch einen bestehenden Kontakt mit Apples Großabnehmer Foxconn, sodass die Quelle vertrauenswürdige Auskünfte geben kann. Wie es schlussendlich sein wird, weiß niemand, vor allen Dingen weil sich viele Hersteller profilieren wollen.

Zubehör bereits zertifiziert

Angeblich, wie es heißt, wurden die produzierten Zubehörprodukte bereits von Apple zertifiziert und sollen zudem mit dem iPhone 5S parallel ausgesandt werden. Es ist also keine allzu große Überraschung, dass die betroffenen Betriebe eine Nachricht erhalten haben, wann das iPhone 5S auf den Markt kommt. Letzten Endes bedeutet eine Präsentation im Juni gleichzeitig die Vorstellung auf der World Wide Developer Conference (WWDC). Offizielle Angaben beziehungsweise eine Einladung für dieses Event hat der Konzern mit den Wurzeln aus Cupertino bisher noch nicht genannt.

Wenn ihr bezüglich des iPhone 5S und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

Quelle: TechCrunch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: