iPhone 6: Video-Konzept demonstriert Rundum-Display

iPhone 5

Das iPhone 6 wird schon seit geraumer Zeit in der Gerüchteküche ins Blickfeld gerückt, aber noch fehlen handfeste Fakten, die das Flaggschiff des Unternehmens aus Cupertino kennzeichnen. Bis zur offiziellen Vorstellung müssen wir auch damit rechnen, dass Apple keine Informationen preisgibt, sodass weiterhin auf Spekulationen geblickt werden muss. Dennoch entwickeln sich im Laufe der Zeit interessante Details, die durchaus im neuen Smartphone zum Einsatz kommen könnten. Zum aktuellen Zeitpunkt können wir aber sicherlich davon ausgehen, dass das iPhone 6 Ende 2013 oder erst 2014 auf den Markt kommen wird.

Neues Konzept verdeutlicht Rundum-Display

21. April 2013 von Berkay Bay

Noch vor kurzem wurde darüber diskutiert, dass Apple ein Patent zugesichert hat, welches auf ein gewölbtes Rundum-Display abzielt. Somit kann nicht nur die Vorderseite des Smartphones per Toucheingaben bedient werden, sondern auch über die Rückseite. Genau dieses Patent wurde nun anhand von Designern ins Blickfeld genommen, um daraus ein durchaus ansehnliches Konzept-Video fertigzustellen. Hierbei werden auch bereits technische Einzelheiten genannt, wie beispielsweise die Auflösung des Displays, die mit 1.615 x 1.800 Pixeln angegeben wird. Aber auch die Facetime-Kamera auf der Vorderseite wird spezifiziert, die nun mit zwei Megapixeln agiert.

A7-Chip nun von TSMC statt Samsung

11. April 2013 von Niklas Hoffmeier

Wie sich in einem Bericht der Korea Times zeigt, soll Apple den Konkurrenten Samsung endgültig abgeschoben haben. Der Produzent der A7-Chipsätze übernimmt dabei der Hersteller TSMC, der bereits seit eh und je für Apple aktiv ist und somit der zukünftige Hersteller für die iPhone-6-Komponente ist. Beide Konzerne sind finanziell sehr gut bestückt, doch trifft dieser Entschluss Samsung wesentlich härter als Apple, da der Wegfall des letzten Auftrags zugleich hunderte Millionen Euro bedeuten. Etwas sehr ärgerlich, aber durchaus nachvollziehbar. Ein derartiges Endresultat wurde insbesondere durch Patentstreitereien gezeichnet.

Höhere Leistung durch die PowerVR Series6?

10. April 2013 von Berkay Bay

Angesicht der neuesten Berichte soll das iPhone 6 auf die PowerVR Series6 (Rogue) von Imagination Technologies setzen, die erst vor kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Wie hoch die Leistungsfähigkeit im Vergleich zum Vorgängerchip ausfallen wird, kann zwar noch nicht konkret erläutert werden, aber schneller wird sie allemal sein. Gleichzeitig soll dieser Grafikchip aber auch den Akku schonen, sodass eine höhere Energieeffizienz im Smartphone möglich ist. Des Weiteren unterstützt die PowerVR Series6 auch den neuen Standard namens “OpenGL ES”, der bei Apple relativ weit oben auf der Agenda steht. Denn das Interesse an dem Standard scheint beim Unternehmen aus Cupertino relativ hoch zu sein, sodass der Einsatz des Grafikchips im iPhone 6 immer wahrscheinlicher wird.

Analyst fordert faltbares Smartphone

9. April 2013 von Niklas Hoffmeier

iPhone 6 (faltbares Display)

Ein iPhone 6 muss faltbar sein? Geschmackssache, aber wenn es nach dem Analysten George Colony geht, soll Apple dies schon im iPhone 6 realisieren. Aktuell sind die Entwicklungen und Forschungen hinsichtlich biegbarer Displays sehr aktiv und so wären erste Fortschritte in der Beziehung denkbar, doch auch der Analyst glaubt weniger an einem faltbarem Smartphone – wünscht sich dies aber, denn seien Smartphones von Apple in der letzter Zeit mit wenig Innovationen dahergekommen, während die Konkurrenz – allen voran Samsung – mit neuwertigen Technologien, insbesondere in puncto Software, punkten.

Ken Segall skeptisch bei Namensgebung

7. April 2013 von Niklas Hoffmeier

In einem Bericht der Business Week gab Ken Segall bekannt, dass er Apple statt dem iPhone 5S lieber den Namen iPhone 6 vorschlagen würde. Segall war lange Zeit bei Apple aktiv und für Marketingstrategien zuständig. Kritik übt er zum Beispiel am iPhone 4S aus. Auf den Käufer signalisiert es, dass das iPhone 4S ein sehr schwaches Produkt ist, was durch den Zusatz “S” hervortritt. Es ist also keine vollendete Version, sondern ein “Mittelding”. Seine Argumente basieren vor allen Dingen auch auf der Aussprache. Statt 4S wäre es laut seiner Ansicht deutlich einfacher schlichtweg eine Fünf zu wählen, denn dies würde auch den ewigen Chaos um die Generationen beheben. So wäre das iPhone 6 zum Beispiel ein iPhone der siebten Generation.

Release erst im Jahr 2014?

4. April 2013 von Berkay Bay

Für dieses Jahr wird das iPhone 6 nach den neuesten Erkenntnissen womöglich keine hohe Priorität einnehmen, weil der Fokus nicht darauf ausgelegt ist. Vielmehr arbeitet Apple daran, die sogenannte Schnittstelle zwischen dem iPhone 5 sowie iPhone 6 aufzubauen, um in diesem Bereich Aufmerksamkeit zu gewinnen. Aus diesem Grund genießt das iPhone 5S eine gewisse Vormachtstellung und wird in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken. Erst vor kurzem konnte in diesem Zusammenhang sogar berichtet werden, dass die Produktion dieses Flaggschiffs im zweiten Quartal beginnen werde, um anschließend den Release vorzubereiten. Somit werden wir gegen Ende dieses Jahres das iPhone 5S zum ersten Mal zu Gesicht bekommen.

A7-Chip erscheint erst im Jahr 2014

2. April 2013 von Berkay Bay

Der A7-Prozessor wurde zwar noch nicht bestätigt oder angekündigt, aber dieser wird laut den zahlreichen Berichten von TSMC stammen, der nun auch wichtige Details verbuchen kann. Laut dem bekannten Branchenmagazin DigiTimes aus Taiwan befindet sich der besagte A7-Chip derzeit im Endstadium und wird innerhalb der nächsten Wochen den ersten wichtigen Tests unterzogen. Erst anschließend kann der Prozessor in Serie angefertigt werden, sodass wir erst mit Mai oder Juni damit rechnen können. Somit wird ein Release im iPhone 5S eher unwahrscheinlich, weil dieses Flaggschiff bekanntlich schon im Sommer oder Herbst dieses Jahres vorgestellt wird. Die Zeit würde also nicht mehr komplett ausreichen, um den Chip innerhalb dieses Zeitraums in ausreichender Menge zu produzieren und anschließend auch einbauen zu lassen.

Retina+ mit 1080p als Auflösung?

1. April 2013 von Berkay Bay

Ein Blick zur Konkurrenz verrät uns schon, in welche Richtung sich die Display-Technologien derzeit bewegen. Denn alleine die Smartphones wie das HTC One, Samsung Galaxy S4 oder Sony Xperia Z können Touchscreen-Bildschirme aufweisen, die allesamt eine Auflösung von 1080p aufweisen und somit gleichzeitig auch Full-HD-Inhalte darstellen können. Da Apple diesen Schritt beim iPhone 5 noch nicht gegangen ist, wird aktuell intensiv darüber spekuliert, dass bereits beim iPhone 6 oder gar iPhone 5S der nächste Schritt in diese Richtung erfolgen könnte. Demnach könnte ein Retina-Display zum Einsatz kommen, der in der besagten Auflösung agieren kann und kurzerhand auch als Retina+ getauft wurde.

Patent verdeutlicht gebogenes Display

29. März 2013 von Berkay Bay

iPhone 6: Patent verdeutlicht gebogenes Display

Mit dem neuen Patent verdeutlicht das Unternehmen aus Cupertino, dass sie vor allem in die Zukunft investieren möchten, um mit Innovationen zu punkten. Zwar sind derartige Rundum-Displays seit einiger Zeit im Gespräch, aber ein Bildschirm, das nicht nur die Vorderseite umrandet, sondern auch die Rückseite, stellt sicherlich eine Neuheit in diesem Sektor dar. Somit können Inhalte in fast allen erdenklichen Bereichen des iPhone 6 darstellt werden, sogar am Rand. Hiermit entstehen natürlich gleichzeitig auch neue Möglichkeiten, um mit Inhalten zu arbeiten und diese entsprechend anzuordnen.

Konzept basiert auf Design des Sony Xperia Z

28. März 2013 von Berkay Bay

Die neue Idee wurde vom Designer namens Abel Verdezoto I in die Wegel geleitet und dieser scheint sich ganz eindeutig am Xperia Z des japanischen Unternehmens zu orientieren. Wie groß das iPhone 6 an dieser Stelle aber ist, wird nicht offenbart, sondern lässt Raum für Spekulationen. Möglicherweise ist auch dieses Flaggschiffs in Regionen einzuordnen, die vom Sony Xperia Z beheimatet ist oder auch vom Samsung Galaxy S4. Beide sind im 5-Zoll-Bereich angesiedelt und somit ist sicherlich auch das Konzept zu verstehen. Ob das zukünftige iPhone jedoch in dieser Größe in Erscheinung treten wird, ist natürlich zweifelhaft. Allerdings ist bereits ein Prototyp des iPhone 6 aufgetaucht, der mit einem 4,8-Zoll-Display glänzen kann. Somit könnte sich auch Apple langsam aber sicher in die Richtung bewegen.

iPhone 6 Konzept

Ultra-sensitive Displays bereits in Produktion

26. März 2013 von Berkay Bay

Ultra-sensitives Display

Vor kurzem wurde darüber spekuliert, dass das zukünftige iPhone 6 mit einem “Killer-Feature” ausgestattet werden könnte. Dieses Feature könnte scheinbar mit der neuartigen Display-Technologie vereint werden, sodass auch das Schreiben mit herkömmlichen Stiften möglich wird. Somit wird ein spezialisierter Stylus nicht mehr notwendig sein und fast jeder Stift kann auf dem ultra-sensitiven Touchscreen verwendet werden. Weiterhin heißt es, dass dieses Display im Vergleich mit anderen kratzfesten Touchscreens aus Saphir-Glas nicht schwer ins Gewicht fällt. Mit dieser neuen Technologie könnte Apple somit einen Schritt weitergehen und die Dicke nochmals verringern, aber gleichzeitig auch das Gesamtgewicht des iPhone 6.

Patent beschreibt verbesserte FaceTime-Technik

24. März 2013 von Niklas Hoffmeier

Kameras der Videotelefonie haben das Hindernis mit wechselnden Lichtverhältnissen klar zu kommen, was ganz starke Beeinträchtigungen der Qualität nach sich zieht. Das Patent beschreibt hingegen eine Technologie, die dem entgegenwirkt. Genauer genommen sollen die Parameterwerte sukzessiv angepasst werden, sodass die Video-Schwingungen sinken und im gleichen Zuge die optische Darstellungsvorschau davon positiv beeinflusst wird. Oder einfacher gesagt: Das Bild muss Vorgaben erfüllen und wird bei verschiedenen Lichtverhältnissen gleichermäßiger wiedergegeben.

FaceTime-Patent

Die Belichtung der Umgebung wird demnach an der Oberseite gemessen, doch je nachdem wie schnell das Ganze vonstatten geht, wirkt es sich auch auf das Bild aus. Sprich, geschieht die Anpassung schneller könnte die Qualität könnte darunter stark leiden. Aus diesem Grund plant Apple eine Überprüfungssoftware, die diese Fehler oder ähnliches ausmerzt. Diese soll zugleich die umgebende Region etwas genauer scannen, wobei auch spezielle Sensoren eine dateiunabhängige Prüfung der Helligkeit vornehmen, sodass Frames entstehen, die bestimmte Parameter erfüllen müssen und dadurch als Video wiedergegeben werden. Im Falle, dass die Parameterwerte nicht erfüllt werden, beginnt der Zyklus neu.

Kratzfestes und unzerstörbares Display?

23. März 2013 von Niklas Hoffmeier

Angeblich habe Apple die strategischen Maßnamen so ausgelegt, dass ein kratzfestes Display in der Tat hergestellt werden könnte. Das wohl größte Problem ist vor allen Dingen der Preis – zumindest aus der technischen Sicht soll es absolut möglich sein, ein Display herzustellen, dass Smartphones noch stabiler macht. Alleine für ein Panel sollen die Herstellungskosten gegenüber dem bekannten Gorilla-Glass-Standard zehnmal höher sein, was Apple so natürlich nicht auf sich nehmen wird. Auf der anderen Seite ist die Rede von Alternativen, die mit einem Preis von gerade einmal 6 bis 9 US-Dollar pro Panel zu Buche schlagen. Genauere Gründe, wieso man sich bisher dagegen entschieden hat, sind bis auf weiteres nicht bekannt.

Display-Technologie erlaubt Schreiben mit Stiften

19. März 2013 von Niklas Hoffmeier

Sharp soll angeblich die Entwicklung eines Displays antreiben, das so kratzfest ist, dass man sogar mit einem gewöhnlichen Stift darauf schreiben kann. Bisher gibt es lediglich spezielle Stifte, die mit einer sehr weichen Oberfläche keine Spuren auf dem Display hinterlassen. Einer dieser Kandidaten ist zum Beispiel der S Pen, den Samsung bei Produkten wie dem Galaxy Note 2 verwendet. Somit wird eine deutlich präzisere Steuerung ermöglicht, wobei viele Nutzer eher negativ gegen einen Stift gestimmt sind, weil die Handhabung in manchen Fällen eher überflüssig ist.

Design-Konzept mit 4,8-Zoll-Display

16. März 2013 von Niklas Hoffmeier

iPhone 6 Design

Wer den Medien in den vergangenen Monaten gefolgt ist, wird davon gehört haben, dass das Smartphone angeblich deutlich größer ausfallen wird. Konkret ist die Rede von 4,8 Zoll – die Größe, die auch im oberen Mockup verwendet wurde. Das “Apple iPhone X” soll laut dem Schöpfer sage und schreibe 1.199 US-Dollar kosten, doch was macht es so einzigartig?

Nicht nur das Design wurde beachtet. Auch das, was sich unter der Haube befindet, wird Beachtung geschenkt. Somit löst das iPhone 6 mit einer Full-HD-Qualität auf, verfügt über eine iSight-Kamera, die 16 Megapixel aufwartet und darüber hinaus bei schlechten Lichtverhältnissen mit zwei LEDs interagiert. Ansonsten wird für das iPhone 6 ein 1,8 GHz starker Quad-Core-Prozessor mit 4GB RAM erwartet sowie der Bedienoberfläche iOS 7. Des Weiteren ist die Rede von Wireless Charging, NFC sowie einem veränderten Home-Button. Insgesamt sehr viele Veränderungen auf einen Schlag, wovon zumindest ein kleiner Teil aber tatsächlich der Wahrheit entsprechen kann. Zu guter Letzt wird ebenfalls ein Wort zur Kapazität verloren. Demnach wird das iPhone 6 erstmals mit 128GB ausgestattet, was angesichts der Gerüchtedichte durchaus möglich erscheint.

Release ohne LTE mit iPhone mini

14. März 2013 von Niklas Hoffmeier

Laut neuer Gerüchte soll das iPhone mini zusammen mit dem iPhone 6 auf den Markt kommen, das erst im nächsten Jahr erscheinen dürfte. Für dieses Jahr plant Apple aller Voraussicht nach mit dem iPhone 5S, das lediglich kleinere Verbesserungen im Vergleich zum aktuellen iPhone 5 mit sich bringen sollte.

Frühestens im Sommer 2014 dürfte das iPhone 6 in den Verkauf gelangen, was damit auch für das iPhone mini gelten könnte. Wie immer mehr Experten berichten, hat Apple intern erkannt, dass das Unternehmen nur mit einem günstigen iPhone-Modell auch in Zukunft Erfolge einfahren kann, insbesondere was Länder wie China und Indien betrifft.

Produktion hat bei Foxconn begonnen

9. März 2013 von Berkay Bay

Foxconn

Aufgetaucht ist der Bericht im bekannten japanischen Magazin namens Macotakara, das bereits in der Vergangenheit mit zahlreichen Meldungen positiv in Erscheinung treten konnte. Demnach heißt es, dass der bekannte Zulieferer aus Shenzen die Vorbereitungen getroffen habe, um das iPhone 6 in die Produktion einzuleiten. Somit wurden die Wege geebnet, um anschließend die weiteren Prozesse anzugehen. Welche Einzelheiten das Smartphone an dieser Stelle für uns bereithalten kann, konnte das Magazin aber leider nicht bereitstellen.

Kommt das S Pen als Zubehör?

7. März 2013 von Niklas Hoffmeier

Würde Apple diesen Stift auf den Markt zusammen mit dem iPhone 6 bringen, hätte das gleich mehrere Vorteile. Eingeschlossen wäre dabei eine einfachere Bedienung und wie es scheint, würde auch der Energieaspekt davon profitieren. Bei einer sinnvollen Verwendung könnten von dort an auch anspruchsvolle Tätigkeiten vollzogen werden, wie zum Beispiel das Malen von Comics oder ähnlichem.

Insgesamt sind es drei Patente, also auch drei verschiedene Stifte. Einer davon soll angeblich mit einer Batterie besetzt sein und sich sofort aktivieren, wenn der Nutzer den Stift auf die Oberfläche halt. Einher gehen in diesem Kontext einige Bedienelemente beziehungsweise Gesten. So sollen unter anderem zuletzt verwendete Dokumente mit einem Klick auf dem Stift wieder zurückgeholt werden, sodass vor allen Dingen die Geschäftsbranche von dem zusätzlichen Stift profitieren könnten. Das gleiche gilt natürlich auch für Bildungseinrichtungen. Der zweite Stift soll mithilfe eines berührungsempfindlichen Ring sogar Barcods lesen können. Den dritten Stift setzte Patently Apple im Zusammenhang mit Datensicherheit beziehungsweise dem Datenschutz.

Release 2014 – mit 4,5-Zoll-Display?

4. März 2013 von Niklas Hoffmeier

Man muss kein Mathe-Genie sein, um die Differenz von 0,5 Zoll auszurechnen, denn das aktuelle iPhone ist mit 4 Zoll entsprechend kleiner. Neben dieser Veränderung wird Apple möglicherweise zum ersten Mal ein Dual-Flash-LED einbauen, um die Defizite bei schwachen Lichtverhältnissen aufzuholen. Verbaut wird vermutlich eine 13-Megapixel-Kamera aus dem Hause des japanischen Unternehmens Sony. Ein für mich nicht kausaler Zusammenhang besteht bei der Preispolitik. Auf einem japanischen Blog ist zu lesen, dass das iPhone 6 angeblich günstiger werden soll als das Vorgängermodell. Ein konträrer Fakt, der so nicht stimmen kann. Vor wenigen Monaten brodelte in der Gerüchteküche die Spekulation, dass Apple mehrere Modelle auf den Markt bringen wird, worunter ein Smartphone ist, das mit einer vergrößerten Displaydiagonale und einem kleineren Preis bei den Kunden punkten soll.

Wenn ihr bezüglich des iPhone 6 und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über Facebook, Google+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100001941758432 Leon Stephan

    Komisch ist, es gibt mehr Gerüchte zum iPhone 6 als zum 5S obwhl ja das vermutet wird 2013 !? :D