iPhone 6: Patent verdeutlicht Kunststoffgehäuse

iPhone mini Patent

Mit der Verarbeitung sind sehr viele Apple-Nutzer alles andere als zufrieden

, da sich nach bereits sehr wenigen Monaten deutliche Abnutzungserscheinungen feststellen lassen. Doch wird Apple beim iPhone 6 wieder auf das altbewährte Kunststoffgehäuse zurückgreifen und eventuell Kritik seitens der Kunden akzeptieren? Viel mehr deutet diese Patent auf die Existenz des iPhone mini hin, das für Entwicklungs- und Schwellenländer verfügbar sein soll. Schauen wir uns die Beschreibung des Patentes etwas genauer an.

Kamera ein Problem

Eines der Hauptprobleme ist mit ziemlich großer Sicherheit die Kamera. Das Patent gibt wieder, dass bei der Verwendung von durchsichtigen Kunststoff möglicherweise Reflexionen entstehen. Dies hat zur Folge, dass einerseits die Fotos unter Umständen mit einer schlechteren Beleuchtung daherkommen und andererseits, dass die Fotos mit etwaigen Lichtstichen ein ziemlich unnatürliches Bild von sich geben. Stattdessen möchte Apple auf Materialien setzen, die diese Reflexionen absorbieren. Die aktuellen Modelle profitieren von einer Aussparung zwischen Objektiv und LED.

iPhone mini in Planung?

Eingereicht hat der Konzern das Patent bereits im Februar des letzten Jahres und hat dieses Anfang dieses Jahres zugesprochen bekommen. Somit dürften die Entwicklungen von was auch immer im vollen Gange sein.

Diese Hinweise deuten natürlich sehr stark auf ein iPhone mini, sodass Apple einige Produktionskosten einsparen kann. Rein äußerlich sollen nicht unbedingt Veränderungen gegenüber den anderen iPhones bestehen. Auch die inneren Werte dürften relativ ähnlich ausfallen, wobei unklar ist, an welchen Ecken Apple sparen möchte. Gerüchte sprechen immerhin von einem 4-Zoll-Display, das Grafiken und Texturen in einer schwächeren Auflösung auflöst. Ein großer Kostenfaktor ist auch der Speicher, sodass das iPhone mini eventuell nur in Ausführungen verfügbar ist, die nur sehr wenig Speicher unterstützen.

Wenn ihr bezüglich des iPhone mini und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

via: Uswitch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: