iPhone & Emerging Markets: Smartphone hat noch Potential nach oben

iPhone & Emerging Markets: Smartphone hat noch Potential nach oben

Schon seit einer ganzen Weile wird darüber diskutiert, wie genau Apples perfekte Strategie zum Verkauf von Smartphones aussehen könnte. Dabei ist eines herausgekommen, was sich allerdings schon fast jeder gedacht haben könnte – der Preis ist für die breite Masse zu teuer. Auch, wenn das iPhone das meistverkaufte Smartphone der Welt ist, könnte es noch besser laufen.

Emerging Markets sind potentielle Ziele

Einer der wohl größten Märkte, den Apple beliefern könnte ist der Emerging Market, also der Markt, der sich in den Dritte Welt Ländern dieser Erde befindet. Doch warum könnte Apple hier einen großen Coup landen? Ganz einfach, weil alleine in diesen Märkten knapp 3 Milliarden Menschen als potentielle Kunden angesehen werden können.

Das Problem aus sich des US-Unternehmens ist jedoch der Preis, der schlichtweg so nicht zu tragen ist, denn in einigen Ländern ist dieser mit einem Jahresgehalt zu vergleichen. Asymcos Horace Dediu ist der Meinung, dass definitiv ein iPhone zum geringen Preis her muss. Nur so könnten Kunden in China, Indien und auch Afrika bedient werden.

Samsung und HTC rennen Apple davon

Springt Apple nicht auf die neue Strategie um, könnte es passieren, dass Konkurrenten, wie Samsung und HTC davoneilen. Gerade die Südkoreaner von Samsung sind an den Emerging Markets interessiert und stellen, im Gegensatz zu Apple, kostengünstige Geräte her.

Quelle: Asymco