Nexus 4: Google-UK-Chef nimmt den Frust der Bestellungen auf sich

Nexus 4

In den Beliebtheitswerten bei Smartphones zählt aktuell das Nexus 4 sicherlich zu den Kandidaten, die in den oberen Bereich eingeordnet werden können. Denn mit dem Flaggschiff hat Google in Kooperation mit LG einen wirklich großen Fang gemacht. Allerdings verlief bis zum heutigen Zeitpunkt nicht alles sehr positiv, weil die Nachfrage schlicht und ergreifend nicht gesättigt werden könnte. Jedoch hat der Suchmaschinengigant selbst nicht mit einer derart hohen Nachfrage gerechnet, sodass diese Engpässe am Ende entstanden sind. Aus diesem Grund sind aktuell die Fronten zwischen potentiellen Käufern und Google verhärtet, weil sich noch viele Kunden für ein Nexus 4 vor Weihnachten entschieden hätten.

UK-Chef von Google entschuldigt sich

Genau in diesem Zusammenhang meldet sich nun der verantwortliche Google-Mitarbeiter für Großbritannien sowie Irland zu Wort, um die Sachlage ein wenig zu besänftigen. Konkret entschuldigt er sich sogar für die Unannehmlichkeiten, die in Verbindung mit dem Nexus 4 entstanden sind. Im nächsten Schritt offenbart er zudem, dass die nächste Ladung bereits auf dem Weg zum Endkunden ist und nun versucht werde, alle Nexus-4-Geräte noch in dieser Woche abzuschicken, die mit einer Lieferung bis Weihnachten versehen wurden. Ob diese Tatsache aber am Ende auch eingehalten wird oder nicht, wird sich möglicherweise noch herauszustellen. Wie es in Deutschland konkret aussehen wird, lässt sich hieraus sicherlich nicht ableiten, aber die Wahrscheinlichkeit ist gegeben, dass auch hierzulande mit entsprechenden Mengen gearbeitet wird.

Potentielle Kunden gehen verloren

Mit Sicherheit wird Google aber damit kämpfen müssen, dass die Lieferungen in diesem Jahr nicht mehr vollständig abgearbeitet werden können. Aber mit jedem Tag, der unnötig verstreicht, verliert der Suchmaschinenriese möglicherweise auch potentielle Kunden, die sicherlich ein Nexus 4 in den Händen gehalten hätten. Sicherlich liegt es auch im Interesse von Google alle Kunden zu beliefern, aber auch LG muss an dieser Stelle seine Arbeit vollrichten, um an Ende auch die gewünschte Menge liefern zu können.

✔ Folge BayLog auf Facebook, Google+ oder Twitter, um zukünftig auf dem Laufenden zu bleiben.

Quelle: XDA-Developers | via: Mobilegeeks.de