Nexus 4: LG erläutert die Lieferschwierigkeiten – Ist Google Schuld daran?

Nexus 4

Das Nexus 4 steht jetzt schon seit einiger Zeit im Blickfeld und genießt nach wie vor eine hohe Beliebtheit. Mehrmals wurde zum Ausdruck gebracht, dass vor allem das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis dafür verantwortlich ist, dass der Erfolg in dieser Dimension eingetroffen ist. Aber der Erfolg des Flaggschiffes wurde allmählich geschmälert, weil Google in Kooperation mit LG mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat, um die hohe Nachfrage auch in einer gesunden Art und Weise abzuarbeiten. Leider ist die Sachlage in der Vergangenheit nicht ganz erfolgreich abgelaufen, die aber nun durch den südkoreanischen Konzern näher durchleuchtet wird.

Künstliche Verknappung der Geräte kein Thema

In Bezug auf die Lieferschwierigkeiten des Nexus 4 hat sich nun LG Großbritannien zu Wort gemeldet, um die Thematik ein wenig zu durchleuchten und von einer anderen Perspektive aus betrachten zu lassen. Hierbei erläutert das Unternehmen ganz klar und deutlich, dass sie keineswegs darum berühmt waren, die Endgeräte in irgendeiner Art und Weise zu verknappen. Denn diese Tatsache wurde von diversen Quellen immer wieder ins Blickfeld gerufen und in Richtung Google sowie LG geworfen. Vielmehr stellt sich aber nun heraus, dass sie nicht die Intention mit zu wenigen Geräten hatten. Aus diesem Grund arbeitet der südkoreanische Hersteller intensiv daran, um die Nachfrage entsprechend abzuarbeiten.

“Wir arbeiten sehr mit Google, um zu vergewissern, dass diejenigen, die sich ein Smartphone geordert haben, auch eins bekommen werden.”

Schuldig ist laut LG wohl Google selbst

LG geht noch einen Schritt weiter und erläutert in diesem Zusammenhang, dass sie genau das geliefert haben, was der Suchmaschinengigant auch von ihnen verlangt hat. Deswegen ist wohl der einzige Schuldige in dieser Kooperation Google selbst, das wohl maßgeblich die ganze Sachlage unterschätzt hat. Allerdings hätten wohl auch die wenigsten erwartet, dass die neue Nexus-Reihe eine derart hohe Beliebtheit genießen wird, die durch die Herstellungen nicht abgedeckt werden können. Denn Google hat schon in der Vergangenheit mit Nexus-Geräten auf sich aufmerksam gemacht, die aber keineswegs in diese Kategorien eingeordnet werden konnten.

Beschleunigung der Prozesse ist vorgesehen

Die Zukunft bleibt also sehr interessant und wir dürfen sehr gespannt darauf blicken, ob Google und LG die Nachfrage entsprechend abarbeiten können. Denn jetzt kommt es auf die Zeit an, weil die Käufer sicherlich nicht eine relativ lange Dauer auf sich nehmen werden, um ein Gerät am Ende auch zu bekommen. Von daher muss der Prozess nun zügig abgeschlossen werden.

Wenn ihr in Bezug auf das Nexus 4 und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns doch einfach über Facebook, Google+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

Quelle: CNET UK