Nintendo Wii U: Energieverbrauch liegt deutlich unter der Xbox 360 & PS3

Nintendo Wii U

Mittlerweile ist die Nintendo Wii U schon seit einigen Wochen auf dem Markt erhältlich und ist bereits in vielen Haushalten anzutreffen. Mit der Wii U hat der japanische Konzern die nächste Generation eingeläutet und es ist daher nur eine Frage der Zeit bis sich Microsoft und Sony dazu entschließen, ihre neuen Konsolen auf den Markt zu werfen. Im Vordergrund stehen aber vorerst die Xbox 360 sowie die PlayStation 3, die direkt für einen Vergleich in Verbindung stehen. Obwohl die Leistungsfähigkeit der Nintendo Wii U gegenüber der Konkurrenz angestiegen ist, scheint das japanische Unternehmen die Energieproblematik nochmals in den Griff zu bekommen zu haben.

Nintendo Wii bereits mit Top-Leistung

Schon bereits mit der Nintendo Wii konnte der Konzern mit einer erstklassigen Energieeffizienz auf sich aufmerksam machen, die sich vor allem bei der Geräuschkulisse auf sich aufmerksam machte, weil sie nahezu lautlos unterwegs war. Im Vergleich dazu ist die originale Xbox 360 der ersten Jahre wie ein lautes Monster aufzufassen und zusammen mit der Ring-of-Death-Problematik konnte die Konsole von Microsoft in dieser Hinsicht sicherlich keine positiven Akzente setzen. Aber auch die PlayStation 3 ist in dieser Hinsicht nicht viel besser aufgestellt, weil sie mit ihrer Leistung schon fast wie mit einem Kühlschrank vergleichbar ist.

Nintendo setzt auf grüne Technologie

Die Kollegen bei Eurogamer haben in diesem Zusammenhang nun die Nintendo Wii U ins Blickfeld genommen und gegen die Xbox 360 Slim sowie die neueste PlayStation 3 antreten lassen. Bemerkenswert hat sich an dieser Stelle herausgestellt, dass die neue Wii U im Vergleich immer noch deutlich vorne liegt, obwohl auf eine höhere Leistungsfähigkeit gesetzt wird. Konkret ist dabei nennenswert, dass die Nintendo Wii U bei besonderes intensiven Grafik-Spielen nur 32 Watt an Leistung verbraucht, während die Xbox 360 mit 118 und die PS3 mit 139 Prozent mehr an Leistung auf sich aufmerksam machen können. Um diese “grüne” Technologie zu erreichen, setzt Nintendo vor allen auf eine CPU der Wii U, die mit 1,24GHz getaktet ist und weitaus weniger Transistoren als die Konkurrenz zum Einsatz bringt.

Keine Übertaktung der Wii U vorgesehen

Allerdings haben die Kollegen auch herausgefunden, dass die Nintendo Wii U nicht höher als 33 Watt kommt, um möglicherweise die Übertaktung des Prozessors zu verhindern. Dies ist wohl der einzige Haken, den die neue Konsolen von Nintendo im Zusammenhang aufbringen kann.

Wenn ihr bezüglich der Nintendo Wii U und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über Facebook, Google+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.