PlayStation 4: Ankündigung am 20. Februar – Videos aufgetaucht

PlayStation 4

Sony plant mit der Vorstellung der PlayStation 4

einen deutlichen Fortschritt gegenüber dem Vorgängermodell. Demnach soll das Release der neuen Konsole am 20. Februar stattfinden, wie das Wall Street Journal bekannt gab und zudem dürfen wir uns auf einige Neuerungen freuen. Mit im Gespräch ist zum Beispiel das sogenannte Cloud Gaming, womit das Streamen eines Spiels bei einer entsprechenden Internetleitung ermöglicht wird. Nun hat Sony eine Reihe von Videos produziert, die den Verlauf der PlayStation zeigen, sodass die Indikatoren für das Release am Mittwoch gar nicht allzu schlecht stehen.

“Evolution of PlayStation”-Video Serie gestartet

Wer sich über die Entwicklung der Konsole informieren möchte und zudem über gute Englischkenntnisse verfügt, dem seien die unten dargestellten Videos ans Herz zu legen. Wie dem auch sei, sind diese drei Videos auf jeden Fall eine Art Vorbereitung für den Nutzer, der auf die Konsole wahrscheinlich schon gespannt wartet. Sony demonstriert in diesen Videos unter anderem, dass man der größte Hersteller für Consumer Electronics ist und die PlayStation die meist verkaufte Konsole auf dem Markt ist. Allen voran der technische Fortschritt kristallisiert heraus. Festzumachen ist dies zum Beispiel an der ersten Generation der PlayStation. Zu dem Zeitpunkt wurde der leistungsstärkste Prozessor eingebaut und auch das Spiele von 3D-Spielen war kein Problem. Ziel der Videos ist ganz klar der Ansporn, sich ein Sony-Produkt anzuschaffen und die Grafik- sowie Game-Engine der Konsole im Vergleich zur Konkurrenz zu sehen.

Die Veröffentlichung begann am 15. Februar und endete mit dem dritten Video am 17. Februar. Weitere Videos werden nicht mehr geschaltet. Unsere Frage an euch: Wer wird sich die PlayStation 4 anschaffen?

Wenn ihr bezüglich der PlayStation 4 und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

via: Ubergizmo