Huawei Ascend Mate lässt Samsung Galaxy Note 2 klein aussehen

Huawei Ascend Mate

Das Samsung Galaxy Note 2 ist bekanntlich ein sehr großes Smartphone, das mit zusätzlichen Funktionen wie Multi-Window diese Fähigkeit noch einmal ausspielt. Auch mit dem Samsung Galaxy Note 3

will Samsung nochmals in diese Richtung gehen und die Bildschirmdiagonale erneut ausbauen. Der Vorsitzende von Huawei, Richard Yu, konnte es sich anscheinend nicht mehr länger verkneifen und musste den Menschenmassen in Guangzhou sein neustes Prachtstück vorstellen. Dabei lässt das Huawei Ascend Mate das Samsung Galaxy Note 2 wirklich klein aussehen.

Spezifikationen


Das Schlüsselargument ist mit Sicherheit die krasse Bildschirmdiagonale mit 6,1 Zoll. Dabei kommt im gleichem Zuge ebenfalls eine Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) mit an Bord, was angesichts dieses Riesen auch von Vorteil ist und beim Schauen von Filmen durchaus von Vorteil ist. Die Pixeldicht fasst über 361ppi. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy Note 2 bringt 5,5 Zoll auf die Waage. In dem oben platzierten Video wird der Unterschied beider Gerätschaften relativ deutlich. Ein weiterer Unterschied ist die Verwendung der sogenannten LTPS-Innovation, die für Display angewendet wird, um eine geringe Betriebstemperatur beizubehalten. Ansonsten steuert ein 1,8 GHz starker Hass K3V3 Quad-Core-Prozessor die Leistungsaspekte im Inneren des Huawei Ascend Mate.

Der Akku ist sehr  voluminös und kommt auf 4.000 mAh. Alleine dieses Bauteil soll eine Dicke von 9,9 Millimeter aufweisen und nimmt natürlich einen Großteil des Platzes ein.

Dass es sich hierbei um kein Fake-Modell handelt, macht die Meldung der chinesischen Seite Sina Webo deutlich, die ebenfalls gleiche Bilder vom Huawei Ascend Mate verfügen. Dennoch ist es schon relativ verwunderlich, wie Huawei in diesem Kontext agiert. Das offizielle Release wird höchstwahrscheinlich auf der CES in Las Vegas abgehalten.

Wenn ihr bezüglich des iPhone 6 und anderen Themen auf dem Laufenden bleiben möchtet, folgt uns am besten einfach über FacebookGoogle+ oder Twitter. Natürlich steht auch unser entsprechender RSS-Feed bereit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: