Samsung Galaxy S II: Android 4.2 in Form von CyanogenMod 10.1 steht bereit

CyanogenMod

Erst vor kurzem wurde Android 4.2 Jelly Bean offiziell präsentiert, aber schon jetzt genießt die aktuellste Version in der Android-Community eine hohe Priorität, weil sie bereits auf zahlreichen Endgeräten zu finden ist. Denn in der Regel ist die Entwicklergemeinde deutlich schneller unterwegs, als dies bei offiziellen Veröffentlichungen von den Herstellern der Fall ist. Nun reiht sich auch ein weiteres Smartphone an die Reihe, das ebenfalls mit Android 4.2 beschmückt werden kann. Es handelt sich hierbei nämlich speziell um das Samsung Galaxy S II.

Experimentelle Version ermöglicht den Zugang

Allerdings handelt es sich hierbei nicht um Android 4.2 Jelly Bean in der ursprünglichen Form, sondern diese spezielle Version wird über die neue experimentelle Version von CyanogenMod 10.1 ermöglicht. Bereitgestellt wird das Ganze schließlich von einem Elite-Entwickler, der relativ fleißig ist und bei den xda-devolopers sein Unwesen treibt. Jedoch sollten wir an dieser Stelle aber auch anmerken, dass es sich hierbei immer noch um eine Build-Version handelt, die experimentell ist und daher mit Bedacht ausgeführt werden sollte. Denn es ist nicht ganz auszuschließen, dass Bugs vorhanden sind und somit das Erlebnis um ein Vielfaches verringern. Für Hardcore-Freaks sollte diese Tatsache aber nicht weiter stören.

Nicht geeignet für alle Modelle

Ein Haken hat die Sache aber immer noch: Zur Verfügung steht CyanogenMod 10.1 in dieser Fassung nur für das Samsung Galaxy S II i9100G. Das heißt, dass hiermit speziell das Modell gemeint ist, das mit der Texas Instruments OMAP CPU und PowerVR GPU daherkommt. Geeignet ist sie daher nicht für andere Varianten des Smartphones und sollte einfach abgewartet werden. Wer Interesse an den Geschehnissen hat, kann einfach diesen Thread bei den xda-developers aufrufen, um alle wichtigen Einzelheiten im Blickfeld zu haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden und nutze einfach diese Links: