Samsung Galaxy S4 & iPhone 6: Arbeiten die Hersteller an High-Tech-Brillen?

Google Glass Project

Apples iPhone 6 und Samsungs Galaxy S4 sind derzeit beinahe tagtäglich in der Gerüchteküche

zu finden. Am heutigen Tage sind Informationen zu einem angeblichem High-Tech-Glas aufgetaucht, die dem Google Glass Project ähneln sollen. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das wie eine Art Brille aussieht, aber darüber hinaus Funktionen wie Sprachsteuerung oder Augmented Reality an Bord sind. Überdies lassen sich sämtliche Dinge ab sofort über diese Brille steuern, wie zum Beispiel auch die Kamera, welche mit einer relativ niedrigen Megapixelanzahl ausgestattet ist. Davon abgesehen, ist es natürlich vorerst nur ein Prototyp.

Dieses Projekt könnte schon alsbald von Apple und Samsung übernommen werden, die dies mit dem iPhone 6 beziehungsweise Samsung Galaxy S4 verbinden könnten. Ein kleines Beispiel. Die Brille, die man sich auf die Nase setzt oder zeigt einem beim Spazieren gehen durch die Stadt, dass ein Anruf eingeht. Durch die Bestätigung über die Sprachsteuerung wird der Anruf in Empfang genommen. Über das integrierte Mikrofon wird die Kommunikation angetrieben, während der Austausch von Dateien ebenfalls kein Problem ist.

Microsoft, Samsung, Apple und Google arbeiten bereits daran?

So unrealistisch und futuristisch die obere Geschichte vielleicht klingen mag, so unrealistisch ist es gar nicht mal, wie bereits ein erster Test von Google gezeigt hat. Dieses Unternehmen arbeitet bekanntermaßen an dem sogenannten “Google Glass Project”, das genau dieses Ziel verfolgt. Auch der US-Konzern Microsoft soll angeblich an derartigen Entwicklungen feilen und ein Release planen. Dieses könnte gemeinsam mit Apple geschehen, weil die Cupertinos vor kurzem ein Patent erworben haben, das eine ähnliche Funktion zum Vorschein bringt.

Google sehr aktiv

Sehr viele Entwicklungen sind aus dem Hause Google zu sehen. Dort arbeitet das Unternehmen aktiv an der Brille und hat beispielsweise die Anzahl der Gläser von zwei auf ein Glas reduziert. Integriert ist überdies Augmented Reality, ein Mikrofon sowie eine Sprachsteuerung und eine Kamera. Die Videos oder Fotos die man mit der Kamera aufnimmt, kann man im direkten Schritt danach auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter verbreiten. Angeblich wurde das Gewicht der Brille bereits jetzt drastisch verringert.

Der eigentliche Zusammenhang mit dem iPhone 6 und Samsung Galaxy S4 entsteht durch die gemeinsame Interaktion. Beispielsweise könnten sich beide Gerätschaften über Bluetooth verbinden. Es ist denkbar, dass die Bedienung über ein Smartphone weiterhin einfacher ist, als über eine Brille. Der Preis wird bei den ersten Prototypen unwahrscheinlich hoch sein, aber nachdem die Brille in Massenproduktion geht, wird der Aufwand kleiner, folglich also auch der Preis.

Asus Google Nexus 7 16GB Tablet

Preis (neu & gebraucht) ab: EUR 105,00

  • http://twitter.com/coriandreas Andreas CC

    Die Datenbrille ist ja erst der Anfang. Google experimentiert bereits mit Roboteranzügen bzw. Exoskeletten. In 10 Jahren läuft kein Geek mehr ohne rum. Dann gibts auch kein Problem mit schwachen Akkus, alles verpackt im Anzug. Der Clou wird dann sein, dass man kein Gerät mehr in der Hand hält, sondern es trägt, es ist immer da, besonders wenn man es braucht, ist es immer verfügbar, ohne auspacken und ohne “Bedienung”.