US-Patentprozess: Apple möchte Samsung-Strafe auf 1,8 Milliarden US-Dollar erweitern

Der US-Patentprozess zwischen Samsung und Apple wurde vor kurzem entschieden, wobei das Urteil eine Strafe für Samsung in Höhe von rund 1,05 Milliarden US-Dollar vorsieht. Allerdings könnte die Strafe noch einmal ein Stück weit höher ausfallen, da man bei Apple einen entsprechenden Antrag gestellt hat, durch den sich die Strafe fast verdoppeln könnte.

Apple möchte Strafe um 707 Millionen US-Dollar aufstocken lassen

So hat man bei Apple einen Antrag gestellt, der eine Erweiterung der Strafe um 707 Millionen US-Dollar vorsieht, durch die Apple auf fast 1,8 Milliarden US-Dollar von Samsung spekuliert. Laut Apple ergibt sich die höhere Strafe aus diversen Teilbereichen, z.B. den Verstoß gegen die Patente sowie einen zusätzlichen Schaden, der dem Unternehmen aus Cupertino durch die Patentverletzungen Samsungs enstanden ist.

Wie der Patentexperte Florian Mueller mitgeteilt hat, kennt man sich bei Apple so gut aus, dass man keine Forderung stellen wird, bei der man nicht daran glaubt, dass diese vom zuständigen US-Gericht abgesegnet wird. Dementsprechend scheint es durchaus realistisch zu sein, dass man bei Apple die Strafe für Samsung auf rund 1,8 Milliarden US-Dollar ausweiten kann – sollte das Gericht der Strafe zustimmen, wird eine Revision Samsungs erwartet.

Weitere Prozesse zwischen Apple und Samsung erwartet

Und selbst wenn Samsung “nur” 1,05 Milliarden US-Dollar an Apple überweisen muss, kann man sich sicher sein, dass die beiden Unternehmen noch den einen oder anderen Prozess gegeneinander führen werden. Bislang schienen die Gerichte eher pro Apple zu entscheiden, in der Zukunft könnte sich das aber auch ändern, sodass man noch nicht sagen kann, welches Unternehmen die Prozessserie siegreich abschließen wird.

Via: AppleInsiderBild (CC BY 2.0/Flickr): Johan Larsson